0 0

Knuspriges Walnuss-Zimt Müsli (zuckerfrei)

Features:
    Küche:
    • Einfach

    Rezeptinfos

    Teilen

    Wenn man sich im Supermarkt so umschaut, sind zuckerfreie Müslis doch eher selten. Besonders wenn man die wirklich knusprigen Sorten mag, ist es schwer, hier etwas zu finden, bei dem Zucker nicht in der Zutatenliste steht. Wenn man hier nicht auf den Knuspereffekt verzichten möchte, aber keine Lust oder Zeit hat sich sein eigenes Crunchy Müsli zu machen, greift man doch meistens zu.

    Und da gerade Männer ja nicht soooo viel Spaß am Backen haben dachte ich mir als der Geburtstag meines Freundes anstand „Wieso nicht ein knuspriges Müsli machen, das genau zu ihm passt?“.  Denn sich gesund zu ernähren ist auch ihm sehr wichtig, und gerade momentan in den letzten Zügen des Studiums braucht man ja auch wirklich alle Kraft- und Energiereserven, die der Körper noch zu bieten hat. Da kommt ein bisschen Seelenfutter, welches aber auch gleichzeitig Kopf und Körper wieder auflädt, sehr gelegen oder?Denn wie oft ertappt man sich selbst dabei, dass man in so stressigen Phasen schnell schnell Frühstückt, sich in der Mittagspause biem Imbiss etwas auf die hand holt und beim Lernen doch das ein oder andere Mal zur Schokolade oder in die Gummibärchen Tüte greift. Das ist natürlich auch keinesfalls ungesund und wenn der Körper mal Zucker braucht, dann ist es auch das Beste, ihn ihm zu geben. Aber wenn man hier schon durch eine Kleinigkeit ein bisschen mehr Balance schaffen kann, ums besser , was denkt ihr? Und genau das macht das Müsli: Es ist süß und super knusprig und gleichzeitig enthält es nur natürliche Zutaten, keine Aromen oder Geschmackverstärker und keinen Zucker. Durch die vielen Kerne und Nüsse, ist es reich an gesunden Fetten, Mineralien und Proteinen und Haferflocken sind ja sowieso der Energielieferant schlechthin. Mit frischem Obst und Joghurt, ist es das perfekte Fürstück für einen anspruchsvollen Tag oder ein super Snack für Zwischendurch. Und keine Sorge, der süße Zahn kommt hier definitiv nicht zu kurz, ihr werdet sehen 🙂

    Also legt los…

     

    Zutaten:

    • 150g kernige Haferflocken
    • 50g Walnusskerne
    • 30g gehackte Mandeln
    • 30g Sonnenblumen- oder Kürbiskerne
    • 3EL Öl
    • 75g Agavendicksaft (ihr könnt hier auch Honig, Reissirp oder Ahornsirup verwenden)
    • 1TL Zimt
    • 1 Prise Vanille
    • optional: getrocknete Cranberries oder Rosinen

    Schritt-für-Schritt Anleitung:

    1. Heizt den Backofen auf 160°C vor.
    2. Gebt all Zutaten in eine Rührschüssel und vermengt alles gut.
    3. Verteilt dieses Masse nun gleichmäßig auf einem, mit Backpapier ausgelegtem, Backblech und röstet das Ganze für 25-30 Minuten. Wendet hier gelegentlich, sodass auch alles gleichmäßig gebacken wird.
    4. Nach Ablauf der Backzeit (das Granola sollte nun eine gold-braune Farbe haben) holt ihr das Granola aus dem Ofen und lasst es vollständig auskühlen.
    5. Bevor ihr es nun in ein Einmachglas oder einen anderen luftdichten Behälter füllt, könnt ihr auch noch ein paar Trockenfrüchte unterheben. Ich verwende am liebsten Cranberries, aber hier ist euch natürlich freie Hand gelassen.

    Apples and Pears

    Ich bin Lisa, und bis vor kurzer Zeit hätte ich niemals gedacht, dass ich mal unter die Blogger gehen würde.  Aber hey, sag niemals nie, richtig? Hier bin ich nun also :) Um euch einen kleinen Einblick zu geben, wieso ich überhaupt diesen Foodblog erstellt habe und was euch hier erwartet, möchte ich mich euch gerne kurz vorstellen: Ich heiße Lisa, bin 22 Jahre jung und studiere Textile Engineering & Management.

    Rezept-Besprechung

    Noch gibt es für dieses Rezept keine Besprechungen, verwende nachstehendes Formular um deine Rezept-Besprechung zu erstellen
    Zurück
    Wiener Schnitzel
    Weiter
    Fitness-Bananenbrot
    Zurück
    Wiener Schnitzel
    Weiter
    Fitness-Bananenbrot

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.