0 0

Knusperkekse

Features:
    Küche:

    Knusper, knusper knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen?

    • Mittel

    Rezeptinfos

    Teilen

    Ja ich gebe es zu: ich backe einfach unheimlich gerne. Und ja ich mag sehr gerne Haferflocken! Haferflockenkekse sind bei mir also hoch im Kurs. Schön knusprig, so dass man ordentlich was zu beißen hat.  Diese Kekse hier haben sogar noch mehr Vorteile! Sie sind der ideale Sportlersnack! Können aber auch wunderbar als Ergänzung zu einem Frühstück gegessen werden.

    Für das Zubereiten habe ich glatte 10 Minuten gebraucht. Und das obwohl! Meine Kinder „geholfen“ haben. Mit Kindern in der Küche dauert ja bekanntlich alles immer ein bisschen länger 🙂

     

    Ihr benötigt (für ca. 25 Stück):

    • 20g Kokosöl oder Margarine
    • 140 ml ungesüßten Mandeldrink
    • 100g  zarte und
    • 120g kernige Haferflocken
    • 30g Vanille- Eiweißpulver ( Ich habe das von Pur Ya verwendet)
    • 2 kleine überreife Bananen
    • Honig nach Geschmack (oder auch eine vegane Alternative wie z.B. Agavendicksaft oder Reissirup)

     

    Schritt für Schritt Anleitung:

    1. Zuerst das Koksosöl (oder die Margarine) in einem Topf schmelzen lassen.
    2. Dann den Mandeldring einrühren (Ich verwende eigentlich den von Promavel, da er nicht 1000 Zusatzstoffe hat. Dieses mal wollte ich aber mal etwas anderes ausprobieren und habe einen von Alpro verwendet. Aber nicht irgendeinen, sondern den, wo „ungeröstete Mandel“ drauf steht. Den hatte ich schon oft gesehen und mich immer gefragt, was genau diesen von den „üblichen“ Mandeldrinks unterscheidet. Und ich wurde überrascht: Der Drink schmeckt total nach Marzipan. Damit hat er sich natürlich für Kekse in der Vorweihnachtszeit besonders angeboten.)
    3. So! Wenn ihr Kokosöl und Mandeldrink verrührt habt, lasst ihr langsam die Haferflocken  und das Eiweißpulver einrieseln.
    4. Die Bananen könnt ihr in einer separaten Schüssel zerdrücken und unter die Haferflockenmasse heben.
    5. Das ganze je nach Bedarf und Geschmack mit Honig (oder auch einem gegangen Süßungsmittel wie z.B. Agavendicksaft) süßen.
    6. Dann könnt ihr kleine Kekse daraus formen. Am besten geht dies mit 2 Esslöffeln.
    7. Auf mittlerer Schiene bei 150 grad in den Backofen. Nach 30 Minuten rausholen, abkühlen lassen und losknuspern.

     

    Apples and Pears

    Ich bin Lisa, und bis vor kurzer Zeit hätte ich niemals gedacht, dass ich mal unter die Blogger gehen würde.  Aber hey, sag niemals nie, richtig? Hier bin ich nun also :) Um euch einen kleinen Einblick zu geben, wieso ich überhaupt diesen Foodblog erstellt habe und was euch hier erwartet, möchte ich mich euch gerne kurz vorstellen: Ich heiße Lisa, bin 22 Jahre jung und studiere Textile Engineering & Management.

    Rezept-Besprechung

    Noch gibt es für dieses Rezept keine Besprechungen, verwende nachstehendes Formular um deine Rezept-Besprechung zu erstellen
    Zurück
    Champagnercreme mit Gold-Himbeeren
    Weiter
    Gefüllte Putenkeule
    Zurück
    Champagnercreme mit Gold-Himbeeren
    Weiter
    Gefüllte Putenkeule

    4 Kommentare Kommentare ausblenden

    Dear Nathalia,
    I’ve updated the recipe, thanks for your remark, I really forgot to put them into the list of ingredients. We used 2 small bananas, however you can first use one and then see how the texture of the dough is and add another one 🙂
    Let me know your feedback, I’m very curious 🙂
    XX

    Dear Nathalia,
    I’ve updated the recipe, thanks for your remark, I really forgot to put them into the list of ingredients. We used 2 small bananas, however you can first use one and then see how the texture of the dough is and add another one 🙂
    Let me know your feedback, I’m very curious 🙂
    XX

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.