0 0

Erdnussbutter-Schoko Proteinriegel

  • Mittel

Rezeptinfos

Teilen

Ich muss ehrlich zugeben, ich bin der totale Proteinriegel Junkie. Da ich jeden Tag Sport (meistens Kraftsport) mache, sind sie für mich zu meinem Standard Pre-Workout Snack geworden. Nach der Arbeit mit einer Tasse Tee daheim bevor es dann auf ins Fitnessstudio geht. Aber auch auf Tagesausflügen oder ähnlichem, gehe ich nie ohne ein paar Riegel in der Tasche aus dem Haus (wer weiß was kommt :D). Sie liefern schnell Energie und sind daher für mich auch einfach optimal auf Wandertouren oder auf Reisen. Aber da Riegel an sich wirklich auch viel Verpackungsmüll mit sich bringen, habe ich mir vorgenommen, sie nun öfter auch mal selbst zu machen.

Als ich darüber nachgedacht habe, wie genau das Rezept aussehen könnte, habe ich mich an der Konsistenz meine Cookie Dough Bällchen orientiert, die der von Proteinriegeln schon sehr nah kommt. Natürlich mag auch auch gerne Rohe Riegel mit Kernen und Chiasamen etc., aber ich wollte eigentlich genau die Konsistenz der meisten Proteinriegel erzeugen, die man so kennt: eine gleichmäßige Masse, fest zusammengedrückt und als kleines Extra, gespickt mit Schokostückchen.

Als Proteinquellen habe ich Proteinpulver und Kokosmehl gewählt. Das Kokosmehl allerdings nicht nur aus diesem Grund sondern vor alle auch wegen seines unglaublich tollen Geruchs und Geschmacks. Wenn ihr die Packung öffnet und allerspätestens dann, wenn ihr das Ergebnis probiert, werdet ihr verstehe, was ich meine. Lecker !

Wie die meisten meiner Rezepte, sind die Proteinriegel ganz einfach umsetzbar, nicht besonders zeitintensiv und man benötigt auch keine extravaganten Zutaten. Also auch für eine spontane Entscheidung sehr gut geeignet.

Zutaten (10 Riegel):

  • 120g Erdnussmus
  • 170-200ml pflanzliche Milch (je nach Art eures Proteinpulvers, kann die Menge hier variieren, schaut hier am besten individuell)
  • 160g Proteinpulver (ich habe Sojaprotein mit Schokogeschmack verwendet)*
  • 70g Kokosmehl
  • 50g vegan Schokochips
  • 1 Prise Salz

*in der Wahl eures Proteinpulvers seid ihr natürlich ganz frei und könnt ebenfalls neutrales verwenden. In diesem Fall würde ich allerdings en wenig Stevia und Kakaopulver hinzugeben für den Schokoladengeschmack.

Schritt-für-Schritt Anleitung:

  1. Gebt zunächst alle  Zutaten, bis auf die Schokostückchen, in eine Rührschüssel oder in einen Standmixer und mixt es (mit einem Handrührgerät oder dem Standmixer) bis alles gut miteinander verbunden ist und eine zähe Masse entstanden ist. Falls ihr merkt das der Teig euch zu bröselig ist, gebt noch etwas mehr Milch hinzu (je nach Proteinpulver kann das schonmal passieren).
  2. Hebt nun noch die Schokostückchen unter und verknetet den Teig zu einer Kugel.
  3. Für den nächsten Schritt könnt ihr, wenn ihr habt, eine Müsliriegelform verwenden. Ansonsten tut es aber auch ein ganz einfaches Backblech. Für die letzte Variante, legt ihr den Teigklumpen auf ein Stück Backpapier , drück ihn ein wenig platt und legt ein Stück Frischhaltefolie oben drauf. Mit einem Nudelholz rollt ihr in nun zwischen diesen beiden Schichten zu einer ca. 1cm dicken Schicht aus. Versucht hier ein Rechteck oder Quadrat zu rollen, so könnt ihr nachher einfacher die Riegel in Form schneiden.
  4. Nun die Frischhaltefolie noch einmal schön überall an den Teig drücken und ihn damit „verschließen“. Legt nun alles auf ein Backblech oder ein großes Brett für eine Nacht in den Kühlschrank.
  5. Am Nächsten Tag holt ihr nun das Brett heraus, nehmt die Frischhaltefolie ab und schneidet den Teig in Riegelform. Die Riegel halten sich im Kühlschrank mindestens eine Woche und ich friere auch gern ein paar ein.

Lasst sie euch schmecken 🙂

Apples and Pears

Ich bin Lisa, und bis vor kurzer Zeit hätte ich niemals gedacht, dass ich mal unter die Blogger gehen würde.  Aber hey, sag niemals nie, richtig? Hier bin ich nun also :) Um euch einen kleinen Einblick zu geben, wieso ich überhaupt diesen Foodblog erstellt habe und was euch hier erwartet, möchte ich mich euch gerne kurz vorstellen: Ich heiße Lisa, bin 22 Jahre jung und studiere Textile Engineering & Management.

Rezept-Besprechung

Noch gibt es für dieses Rezept keine Besprechungen, verwende nachstehendes Formular um deine Rezept-Besprechung zu erstellen
Zurück
Himbeer Entremet
Weiter
Nudelsalat mit Hähnchenfilet
Zurück
Himbeer Entremet
Weiter
Nudelsalat mit Hähnchenfilet

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.